CCR NORDAMERIKA

Eremitage Miyo Samten Ling

Kontemplative aller Traditionen suchen seit langem nach natürlichen Orten von großer Schönheit. Miyo Samten Ling, oder die „Eremitage des unerschütterlichen Samadhi“, liegt auf 110 Hektar uralten heiligen Landes in der Nähe der Stadt Crestone, Colorado, eingebettet unter den hoch aufragenden Gipfeln der Sangre de Cristo-Bergkette und am Rande einer weiten, hoch gelegenen Wüste, dem San Luis Valley. Die Landschaft ist mit Piñon-Kiefern und blühenden Miniaturkakteen geschmückt und ist das zuhause von Elchen, Hirschen, Schwarzbären, Kaninchen, Kojoten und vielen Vogelarten in ihrem natürlichen Lebensraum.

Heiliges Land

Solitary cabin and landscape at Miyo Samten Ling

Mit Dankbarkeit und Ehrerbietung sind wir uns bewusst, dass wir uns auf dem angestammten Land des Hopi-Volkes befinden, das davon ausgeht, dass es aus dem Sipapu, dem „Ort der Ursprünge“, der sich etwa 25 Meilen südlich von Crestone, unterhalb der San-Luis-Seen, direkt westlich des Berges Blanca befindet, in die gegenwärtige Vierte Welt aufgestiegen ist. Blanca, bei den Navajo als Sisnaajini (Berg der Morgenröte oder Berg der Weißen Muschel) bekannt, ist für viele indigene Völker der heilige Berg des Ostens, der Ort, an dem nach Ansicht der Hopi „das Licht in die Welt kommt“ (Hopaqw Tukawi).

Das San Luis Valley als Ganzes gilt als spirituelles und geografisches Zentrum der Schildkröteninsel, die ganz Nord- und Mittelamerika umfasst. Viele Stämme kamen hierher, um zu jagen und die heilige Einsamkeit zu finden: Hopis, Navajos, Comanchen, Apachen, Kiowa und Lakotas. Die Utes gründeten Siedlungen in der Talsohle, obwohl vor der globalen Erwärmung die bitterkalten Winter dazu führten, dass kein indigenes Volk das ganze Jahr über hier leben konnte. Junge Menschen wurden zu Felsvorsprüngen in den höheren Lagen der 14.000 Fuß hohen Berge über uns gebracht, um dort bei ihren Visionsprüfungen getestet zu werden. Schamanen kamen in dieses Land, um an seiner Kraft teilzuhaben, und viele Menschen erlebten Spontanheilungen. Es wird angenommen, dass viele Schutzgeister bis heute in diesen Bergen wohnen. Die Ältesten der Kogi- und Inka-Völker Kolumbiens und Perus sind seit langem als Pilgerort hierher gereist.

Das Blutlose Tal

Wildlife in the Bloodless Valley at Miyo Samten Ling

Die Navajo nannten es „Das blutlose Tal“, weil hier viele Stämme Handel trieben und Zeremonien abhielten, aber nie Blut vergossen. Wir ehren die indigenen Völker—vergangene, gegenwärtige und zukünftige—, die dieses exquisite, heilige Land verehren, auf dem sich jetzt das Zentrum für kontemplative Forschung in Miyo Samten Ling befindet. Wir verpflichten uns zu einer fürsorglichen und gewaltfreien Beziehung zu diesem kostbaren Land, seinen Ureinwohnern und allen Tieren, die hier leben. Wir freuen uns über die Initiativen der Manitou-Stiftung, einschließlich der Thunderbird Lodge—Haus des Ursprünglichen Gedankens, die „als zeremonieller Versammlungsort für indigene Völker dienen wird, um die führende Rolle bei der Erörterung und Lösung von Problemen zu übernehmen, die indigene Gemeinschaften weltweit betreffen.“ Die vielen spirituellen Zentren von Crestone, einschließlich der Eremitage, die heute Miyo Samten Ling heißt, entstanden dank der großzügigen Landzuweisungen von Hanne und Maurice Strong, den Gründern der Manitou Foundation, seit den frühen 1980er Jahren.

Nada Eremitage

Nada Hermitage in Crestone, CO

Wir danken auch unseren unmittelbaren Vorgängern auf diesem Land, den Mitgliedern des Instituts für Spirituelles Leben in der Nada Karmeliter Eremitage, der römisch-katholischen kontemplativen Gemeinschaft, die achtunddreißig Jahre lang auf diesem Land gebaut, gebetet und gelebt und unzählige Klausurteilnehmer aus aller Welt beherbergt hat. Die Nada-Gemeinschaft schuf ein wunderschönes Umfeld und Unterkünfte, die für unsere derzeitige intensive Praxis hier sehr förderlich sind.

Ein idealer Rahmen

Early sunset at Miyo Samten Ling Hermitage

Miyo Samten Ling bietet einen optimalen Rahmen für hochqualifizierte Personen, die sich für Monate oder Jahre in Vollzeit der meditativen Praxis unter der Leitung von B. Alan Wallace und anderen qualifizierten Lehrern widmen. Unsere erste Gruppe sorgfältig ausgewählter Klausur-Teilnehmer hat im November 2020 mit der Langzeit-Klausur begonnen.

Derzeit gibt es elf Hütten in gutem Zustand für eine Klausur, während wir planen, zwei oder drei weitere der ältesten Hütten auf dem Gelände im nächsten Jahr vollständig zu renovieren. Letztendlich wollen wir einundzwanzig weitere Hütten bauen, die sich über die vielen sanften Hügel des Anwesens der Einsiedelei verteilen.

Inspiriert vom Tibetischen Buddhismus

Tibetan Pecha at Miyo Samten Ling

Der Name Miyo Samten Ling wurde der Vision für das erste Zentrum für kontemplative Forschung von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama verliehen. Samten Ling war der Name eines der Tempel des ursprünglichen Samyé-Klosters in Tibet, das im 8. Jahrhundert unter dem Schutz und der Führung von Guru Padmasambhava errichtet wurde.

Obgleich die Vollzeitkontemplativen in Miyo Samten Ling verschiedene persönliche religiöse Hintergründe haben—einschließlich christlicher, jüdischer, muslimischer, hinduistischer und buddhistischer—so sind sie alle tief in das Studium der Sichtweise, der Meditation und der Lebensweise des Dzogchen oder der tibetischen Tradition der Großen Vollkommenheit eingetaucht. So gesehen ist Miyo Samten Ling eine Eremitage, die in der Ehrfurcht vor und der Hingabe an die Tradition begründet ist, während sie sich in ihrer Offenheit für Vielfalt und interkulturelle Einflüsse in verschiedenen Formen in die Lüfte erhebt.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER EINE LANGZEITKLAUSUR

Miyo Samten Ling in Crestone, Colorado, USA
ERFAHREN SIE MEHR ÜBER EINE LANGZEITKLAUSUR