CCR ASIEN-PAZIFIK

Das Zentrum für kontemplative Forschung Aotearoa — Jhampa Ling

Die Idee für ein Zentrum für kontemplative Forschung Aotearoa (CCRA) entstand 2017 auf Anregung von B. Alan Wallace, ein CCR in Neuseeland zu gründen. Das CCRA wurde im Januar 2020 als gemeinnützige Stiftung registriert. „Aotearoa“ erkennt die Kolonialgeschichte Neuseelands an und bekennt sich zum Vertrag von Waitangi als Grundlage für die Beziehung zwischen der Krone (der Regierung Neuseelands) und den indigenen Stämmen und Hapū.

Ort

Solitary cabin and landscape at Miyo Samten Ling

 Dank der immensen Großzügigkeit eines australischen Ehepaars, das sich der Vision der CCR verschrieben hat, konnten wir 225 Hektar Land im abgelegenen Matiri-Tal in der Nähe von Murchison erwerben, das als Sitz der CCRA auf der Südinsel dienen soll. Der Matiri (Schneller Strom) fließt durch das Tal von seinem Quellgebiet in den Bergen über den Matiri-See und mündet in den Kawatiri (Buller River). Dies sind zwei der vier Flüsse in Murchison, die alle für Wildwasserkajakfahrten bekannt sind.

Das Gelände des Klausurzentrums erhebt sich aus der Flussebene und geht nahtlos in den Kahurangi National Park über, der das Tal umgibt und den größten Teil der nordwestlichen Region der Südinsel einnimmt. Im unteren Teil des Tals leben etwa vierzig Bauernfamilien. Weiter oben sind die Hügel und Berge mit einheimischen Wäldern und einigen Kiefernplantagen bewachsen. Neben einheimischen Vögeln und einer besonders seltenen fleischfressenden Schneckenart beherbergt der Wald auch wilde Hirsche, Ziegen und Schweine und ist mit Moosen, Flechten, Farnen und Orchideen bewachsen.

Der obere Teil des Tals ist durch den Matiri-See versperrt, der bei dem Erdbeben von 1929 entstanden ist. Von dort aus führt ein unwegsamer Wanderweg hinauf zu zwei riesigen Plateaus mit Schneegras.

Tangata Whenua
(indigenes Volk)

Wildlife in the Bloodless Valley at Miyo Samten Ling

Der Überlieferung nach kamen die ersten Māori waka im 12. Jahrhundert nach Te Tai o Aorere (dem Tasmanischen Bezirk). Es gibt Belege dafür, dass sie in voreuropäischer Zeit auf ihrem Weg zur und von der Westküste durch dieses Gebiet zogen, um pounamu (Grünstein) zu sammeln. Obwohl es dort reichlich Vögel und Fische gab, gibt es kaum Anzeichen dafür, dass die Māori tatsächlich in diesem Gebiet siedelten. Die ersten europäischen Entdecker kamen in den 1840er Jahren, und mit der späteren Entdeckung von Gold und Weideland wurde die nahe gelegene Stadt Murchison besiedelt.

Jhampa Ling

Nada Hermitage in Crestone, CO

Durch das Verschieben eines Buchstabens wird „matiri“ zu „maitri“ (Sanskrit: Liebende Güte), was den tibetischen Namen Jhampa Ling inspiriert hat, der mit Maitreya Hermitage übersetzt werden kann. Wir sind den früheren Besitzern dankbar, die sich liebevoll um das Land und das Vieh auf dem Hof kümmerten und auch die wilden Tiere im Wald vor Jägern schützten.

Die Aufgabe, die vor uns liegt, besteht darin, ein Team zusammenzustellen, das uns bei der Beschaffung von Mitteln für die Vorbereitung der Grundstücke und den Bau der Hütten und Einrichtungen unterstützt, die das Land von Jhampa Ling in ein ideales Zentrum für langfristige kontemplative Praxis und wissenschaftliche Forschung verwandeln werden.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DAS
CCR ASIEN-PAZIFIK

Jhampa Ling im Matiri Tal,
Neuseeland
BESUCHEN SIE DIE WEBSITE DES CCR ASIEN-PAZIFIK